hüt goht’s um nochhaltigkeit

…oder, mached Sorgä uf Vorrot Sinn?

Was bedütet Nochhaltigkeit für eui? Für mich umschriebts dä bewussti, wertschätzendi Umgang mit dä Ressource, wo üs zur Verfüegig stönd. Äs bedütet aber au, dass mer bi üs sälber gnau aneluegäd, wo mer üseri Energie investiered.
Ich bin eigentli än Herzmensch, aber ganz Vieles findet i mim Chopf statt. Es denkt di ganzi Ziit und isch eigentli nie still doh dobe. Selbst am Obig, wenn ich im Bett liegä, glingt’s mer nöd immer, abz’schalte und zur Rueh z’cho. Wenn’s dunkel isch und mer dä Schlof nöd finded, chönd sich mächtigi Gedanke-Spirale entwickle. Am Morgä dänoh bini ab & zue sälber erstuhnt, was für Hirngespinst ich i dä Nacht wieder g’jagt han. Und denn das mit dä Sorgä…

Isches eui au scho so gange, dass ehr ä bsunders tolli Idee gha händ, sodass es eui under dä Fingerspitze kribbelät hät? Am Liebstä hettäd ehr grad direkt logleit und euri Vision i Tat umgsetzt! Aber scho im nögste Moment leit sich euri Euphorie und macht dä Sorgä Platz. Was wenn anderi die Idee nöd g’fallt? Was wenn ich mit mim Vorhabe scheiterä? Was wenn’s niemert interessiert? Was wenn…?
Eigentlich sind üseri Ideä & Träum erscht denn zum Scheiterä verurteilt, wenn mer ihne gar kei Chance gänd; wenn mer sie zerdenkäd, bevor sie überhaupt ä Glägeheit händ, sich z’entwickle. Öpis Neus z’woge brucht Muet, Energie, äs chostet üs Ziit, äs isch villicht au hin & wieder unbequem. Aber äs beherbergt au sooo unendlich vieli Möglichkeitä. Villicht müessted mer eifach öfters mol mache, will’s jo chönt guet wärde – statt üs sälber usz’bremsä. Und joh, wenn ich vo MER redä, bin au ich dämit g’meint!

I han äs Buuchgfühl, dass sich i dem Johr einiges wird veränderä; i bin bereit, über mich sälber use z’wachse & muetiger für das ihz’stoh, was mi bewegt. I möcht mi wiiterentwickle, alti Blockade löse & nochhaltiger mit minerä Ziit umgoh. Bewussti Pause ihz’leggä und denn wieder inspieriert & motiviert a d’Arbet z’goh, ghört au däzue. Gad für kreativi Arbeitä, bruuchts än Usgliich, süsch gönd eim irgendwenn d’Ideä us, oder me verlührt d’Freud am Kreierä.

A däre Stell möchti mi bi allne vo Härze bedanke, wo sich Ziit nähmed, zum die Zeilä läse! Für mi isch die Gedankesammlig ä Möglichkeit, mich usz’drucke und mich äs bitzeli mit eui doh dusse z’verbinde. Über euri Rückmäldige zum Blog, oder au zu mine Fotene freu i mi drum jedesmol uhsinnig! Äs hilft mir, dra z’glaube, dass das woni mache Bedütig hät.
Grad letschti Wuchä hät mer ä fremdi Person uf Instagram gschriebä, dass sie mini Bilder berüehred & sie a ihri Chindheit zrugg erinneräd. Sie stammi us dä Gägend & hegi früener viel Ziit a dä Thur verbrocht. Sie hät mer mit ihrne Wort äs riesigs Gschenk g’macht! Eis woni wärd im Härze b’halte – für denn wenn wiedermol d’Sörgeli Überhand nähmed.

 

no Comments

Leave a Reply

error: Content is protected !!